Donnerstag, 16. Januar 2014

Staying alive at its finest - Moriarty

via BBC
SPOILERWARNUNG!SPOILERWARNUNG!SPOILERWARNUNG!




Ok, Zeit für ein bisschen Hirnschmalz und Überlebenstheorien. Wenn man eine Plattform hat, sollte man sie nutzen und ich bin gerade mächtig in der Stimmung. Hauptsächlich möchte ich aber in ein bis zwei Jahren sagen können- Seht ihr!
Widerlegt und diskutiert mit, the game is on.


Wie wir alle wissen, ist Moriarty nicht tot. Nun, das hoffe ich zumindest und es ist Voraussetzung dafür, dass das alles aufgeht. Aber ich bin Optimist. Naja, in Dingen die mir passen zumindest.
Wie konnte er das bewerkstelligen?
Ich habe gerade einen interessanten Anhaltspunkt auf FB gefunden und kombiniert man diesen mit dem Rest, möge es Sinn ergeben.

Klick mich.

Um es einmal grob zusammenzufassen: Magnussen arbeitete für Moriarty.
Interessant und sehr wahrscheinlich. Doch die Frage ist, Warum?


Mycroft und Moriarty- Ein Bündnis mit dem Teufel


via news.bbcimg.co.uk




Lassen wir doch den ganzen Verlauf auf dem Dach nochmal Revue passieren.
Moriarty erschießt sich, vor den Augen Sherlocks. Dieser stellt sich an die Dachkante und telefoniert mit John, um seine Freunde zu retten.
Allerdings schaut er während des Telefonates immer wieder zu Moriartys Leiche, so als könne er zuhören. Was er wahrscheinlich auch tat.
Nun hatte Sherlock ja nicht wirklich Zeit, sich von seinem Tod zu überzeugen, denn er springt.

Und nochmal. Wir sehen keine Kugel, die Moriartys Kopf durchstößt. Wir hören den Schuss lediglich. Und so schwierig ist es nun auch nicht, einen Kopfschuss zu faken, wenn wir mal ehrlich sind, denn das macht uns Hollywood schließlich vor. Es bedarf nur ein paar platzbaren Blutkissen, die auf irgendwas reagieren.

via BBC


Nun, wer wäre denn die einzige Person, die Dokumente ziemlich schnell fälschen könnte, weil er für die Regierung arbeitet? Mycroft.
Natürlich wäre es ein leichtes für ihn, Todesdokumente zu fälschen.
Ich gehe davon aus, dass Moriarty irgendein Druckmittel hatte.
Vielleicht spielte er ein doppeltes Spiel?
Auf jeden fall wäre es wahrscheinlich, dass Mycroft eine Art Deal mit Moriarty vereinbart hat.
Du darfst weiterleben, aber tauch unter und komm nie wieder zurück.

Mycroft war ja auch einer der wenigen, die wussten, dass Sherlock seinen Tod nur vortäuschte.
Er war also über das Timing genaustens informiert. Und hatte Mycroft nicht auch bei den Scharfschützen seine Finger im Spiel? (Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber irgendwas läutet da)

Vielleicht interessierte es Moriarty deshalb nicht, dass sein Terrornetzwerk zerschlagen ist. Weil er vielleicht noch etwas viel wertvolleres in der Hand hat. Moriarty könnte Magnussen dazu benutzt haben, über Mycroft Informationen rauszukriegen, schließlich drehte sich diese ganze Pressure Point Geschichte am Ende um genau ihn und die britische Regierung.

Magnussens Tod war vielleicht so etwas wie die Kehrtwende. Vielleicht weiß Moriarty ja mittlerweile das, was er wissen wollte und der Deal zwischen Mycroft und ihn wäre hinfällig dank dieser Information. Worum es genau bei den beiden geht, dass werde ich die nächsten Tage und Wochen in meinem hübschen Köpfchen noch zusammenbrauen.
Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es so in die Richtung abgelaufen ist.
Es kommt mir einfach keine andere (nachvollziehbare) Möglichkeit in den Sinn.

Was denkt ihr? Habt ihr schon andere Theorien? Oder glaubt ihr, dass sowieso alles eine Ente ist?
Lasst es mich wissen.

Kommentare:

  1. Ich denke nicht das es so abgelaufen ist. ich denke eher das moriarty tot ist und das alles eine sherlockrettungsaktion von Mycroft ist. Mycroft wurde verstärkt als Familienmensch gezeigt und sherlock als der kleine Bruder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber für Mycroft kommt es doch gelegen, dass Sherlock seine Detektivarbeit an den Nagel hängt und seine Dienste in die Hände der britischen Regierung legt?

      Das einzige, was ich mir noch vorstellen könnte, wäre das Moriarty irgendeinen Plan hatte, der nach seinem Ableben in Kraft tritt, damit Sherlock den Verstand verliert. Aber wer sollte dahinter stecken?
      Moran ist tot, Magnussen ist tot. Irene kann ich mir als große Gegenspielerin nicht vorstellen.

      Löschen
  2. Nein Irene wäre eher auf Sherlocks Seite daher wäre sie wohl keine Gegenspielerin.
    Klar käme es eigentlich Mycroft entgegen ABER Moffat hat diese Staffel soo viel Wert drauf gelegt, die Holmes Familie zu zeigen. Sherlock als kleinen Jungen zu zeigen. Mycroft als großen Bruder usw.
    Daher fänd ich es nicht abwegig, dass er Sherlock helfen würde.

    Natürlich könnte es Irene auch gemacht haben um Sherlock zu helfen, oder Sherlock selbst weil er wusste, dass er nur so aus dieser Nummer kommen würde. Wäre ja nicht das erste mal, dass er etwas weiter denkt als man annimmt.
    Doch dagegen spricht das Hacken. Sherlock ist kein Hacker und hätte nicht die Macht ein Video auf alle Bildschirme zu bringen. Das hätte eher Mycroft.

    Mich machte auch die Verabschiedung von Watson stutzig, dass Sherlock meinte ja so 6 Monate und das Mycroft immer genau weiss wie lange. Kenne den Wortlaut jetzt nicht mehr. War aber seltsam.

    Moriarty ist meiner Meinung nach tot.
    Jemand der Moriartys Tod rächen wollen würde wäre vielleicht einer seiner Brüder denn laut Wikipedia hat er 2 Brüder.

    Professor James Moriarty, einer von drei Brüdern (die anderen waren Colonel James Moriarty und ein Stationsvorsteher in Westengland)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, jetzt ist mein Kommentar weg, also nochmal das ganze.^^

      Ja, das mit den Brüdern ist noch so eine Theorie (auch, dass es ein Zwilling ist), aber das wäre schon sehr abstrus. Hätten sie das so machen wollen, hätten sie die Figur des Moran ausbauen sollen und etwas mehr In-Canon bleiben. Das wär doch absurd und ich glaub, bei so einer Lösung hätten Mofftiss nicht nur die Moriarty Fangemeinde am Hals, denn das schreit anch Plotholes.

      Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber wurde Moriartys Leiche im Canon überhaupt gefunden? ich weiß es nicht mehr richtig, meine aber, dass die Leichen verschollen waren und beide nur für tot gehalten.

      Ein weiterer Anhaltspunkt ist übrigens auch die Mindpalace Szene, auch wenn sie nichts mit der Theorie oben zu tun hat. Warum stellt sich Holmes Moriarty im Sanatorium vor? Wurde er vielleicht nur im namen der Regierung weggesperrt und konnte eventuell durch Magnussens Hilfe entkommen? Wusste Holmes vielleicht selbst davon?

      Zum thema Hack: Ich finde genau DAS spricht doch für Moriarty.
      Er war es schließlich, der schoneinmal alle Medien manipuliert hat, Geschichten umgeschrieben, und als Molly Hoopers Freund in der IT Abteilung im St. bart's gearbeitet hat. Technisch versiert ist er und auch der einzige, dem ich das zutrau.

      Löschen

Comments plz...